Versandkostenfrei ab 25€ | Bio-Zertifiziert 🌱 | Imker-Qualität 🐝

Was ist Propolis?

Immer mehr bekommen wir Propolis zu Ohren, oder lesen es in den verschiedenen Werbeblättern. Um was es sich bei Propolis handelt können viele nicht sagen, oder woher der Ursprung dieses Produktes kommt.

Das Wort „Propolis“ stammt aus dem griechischen und setzt sich aus den Wörtern „pro“ (dt.: vor) und „polis“ (dt.: Stadt) zusammen. Eine Art Verteidigung der Stadt vor Eindringlingen und Bakterien. Interessant ist, dass das Propolis ein von den Bienen hergestelltes Naturprodukt ist. Die Bienen sammeln hierfür flüssig, klebriges Harz von den Baumrinden und transportieren dies in ihre Bienenstöcke. Doch bevor ich auf die Nutzbarkeit im Bienenvolke eingehe ein Rückblick in die Geschichte von Propolis.

Propolis im alten Ägypten

Bereits im alten Ägypten nutzen die Ägypter Propolis für die Mumifizierung der Pharaonen aber auch die anderen Bienenprodukte. Über mehrere Tausende Jahre v. Chr. gab es bereits eine Art Bienenzucht. Die Zucht der verschiedenen Bienenvölker und die Nutzung der Bienenprodukte haben die alten Ägypter in ihren Hieroglyphen festgehalten. Angetan vom Bienenvolke und der besonderen Bienenkönigin, die für den Zusammenhalt und Organismus der Bienen verantwortlich war, bezeichnete die alten Ägypter die Pharaonen auch gerne als die Bienenkönigin, eine Metapher für ihre Heiligkeit. Von den Bienen entdeckten sie zudem, dass die verstorbenen Bienen vorher mit besonderem Propolis überzogen und dann aus dem Bienenstock entfernt wurden. Damit die Körper nach dem Tode nicht verfallen, nutzen die Ägypter das Propolis ebenfalls. So beschmierten sie die Köper damit oder tunken die „Bandagen“ in Propolis um diese anschließend um die Toten zu wickeln. In der Geschichte lässt sich viel über Propolis finden. Sie nutzen es als Mumifizierungs- und Beruhigungsmittel so auch in der Antike und im römischen Reich. 

Propolis im Bienenvolk 

In der heutigen Zeit hingegen, können wir genauer beobachten, wofür die Bienen das Propolis verwenden. Das Propolis wird auch als „Kittharz“ bezeichnet, da die fleißigen Arbeiterbienen es zu ihrem Schutze und Verschließen der Öffnungen und Risse im Bienenstock nutzen. Jede Biene durchlebt in ihrem Leben eine besondere Tätigkeit, die vom jeweiligen Alter abhängen. Ab dem 21. Tag sind die Bienen als Propolissammler tätig. Sie sammeln die harzigen Sekrete von Knospen der Blüten oder Baumharze (z.B. von Kastanien, Fichten Birken, uvm.) und transportieren diese in den Bienenstock. Der Transport des klebrigen Sekretes erfolgt in den sogenannten Pollenhöschen der Bienen. Im Bienenstock angekommen verhelfen die Stockbienen dabei das Propolis von der Arbeiterbiene mir ihren Mandibeln zu entfernen. Im Anschluss wird das Propolis mit bestimmten Enzymen der Bienen verarbeitet und entweder für die Verputzung und Isolierung des Bienenstockes oder zum Auskleiden der Brutzellen für die Jungtiere benutzt. Wichtig ist zu wissen, dass es sich hierbei nicht um das bekannte Bienenwachs handelt. Das Bienenwachs verwenden die Bienen ausschließlich für den Bau der Waben. Die Bienen nutzen bewusst Propolis für ihr Bienenstock und die Brutzellen, dass sie diesem eine antibakterielle Eigenschaft zuschreiben. Im inneren eines Bienenstockes kann es vor allem im Sommer zu Temperaturen von 35°C kommen, die ideal für die Bildung vieler Pilze, Bakterien und Viren ist. So soll das Propolis trotz der hohen Luftfeuchtigkeit vor der Ausbreitung dieser Schädlinge und Keime schützen. Ein Bienenstock ist trotz des dicht lebenden Bienenvolkes steril. Das am Einflugloch des Bienenstockes verputze Propolis soll nicht nur die heimkehrenden Bienen mit der „Propolis- Fußmatte“ desinfizieren (damit die Keime und Bakterien außerhalb des Stockes bleiben), sondern können somit andere Insekten außerhalb lassen. Während die fremden Insekten in der klebrigen Substanz hängen bleiben, können die Bienen problemlos über das Propolis laufen. Es wird gesagt, dass vor allem diese Anwendung des Propolis zu seinem Namen verhalf („vor Stadt“).

Viele Imker, die Bienenvölker besitzen, sind sich diesem Bienenprodukt bewusst und können es durch das Anbringen bestimmter Rahmen und Gitter im Bienenstock gewinnen. Die Bienen identifizieren diese für sie unbekannten Fremdkörper und kleiden dies mit Propolis ein.

Für- was-Bienen-und-Propolis


Die Imker können somit problemlos das Propolis von den Bienen entnehmen und gegebenenfalls weiterverarbeiten. Jedes Bienenvolk kann im Jahr bis zu 100 Gramm Propolis produzieren und je nach Anzahl der Bienenvölker, erhalten die Imker eine Anzahl an Propolis. 
Das geerntete Propolis kann mit Hilfe von verschiedenen Lösungen (Ethanol, Glykol, destilliertes Wasser) weiterverarbeitet werden, sodass eine flüssige Konsistenz durch eine Extraktion erlangt wird. Es entsteht eine Extrakt Tinktur. Diese Extrakt Tinkturen können für verschiedene Zwecke und Anwendungen verwendet werden. Je nach Propolis Gehalt und Extraktionsmittel ist auf die Anwendung der Tinktur acht zu geben.

Inhaltsstoffe von Propolis

Es lässt sich keine feste Zusammensetzung von Propolis definieren, da die Zusammensetzung von jedem Bienenvolk variiert und davon abhängt, woher das Propolis gewonnen wird, welche Bäume die Bienen anfliegen und die jeweiligen Sekrete sammeln. Zudem spielen die Jahreszeiten und das Herkunftsland eine Rolle. Jedes Land besitzt unterschiedliche Bäume und Pflanzen, woran sich die Bienen für das Propolis bedienen.

Die ungefähre Zusammensetzung der Inhaltsstoffe bzw. Bestandteile lassen sich wie folgt zusammenfassen:

 50% Harze (ggf. Bienenharz)
 30% Wachs
 10% ätherische Öle
 5% Pollen
 5% organische Stoffe, Bienenenzyme, Mineralstoffe und Zucker

Bei den organischen Stoffen handelt es sich um Spurenelemente, Vitamine und Pflanzenwirkstoffe (sekundär). Propolis weist folgende besondere Stoffe und Vitamine auf:

 Vitamin A
 Vitamin B3
 Flavonoide (Flavonoide sind auch bekannt als Antioxidantien)
 Zink
 Selen
 Silicium

Eigenschaften von Propolis

Der Geruch vom Harz spiegelt sich im Propolis wieder, so riecht Propolis leicht harzig. Die Konsistenz von Propolis ist brüchig, spröde und fest, kann aber bereits ab 30°C eine zarte, klebrige Konsistenz bekommen und aber 60°C wird Propolis flüssig. Der Geschmack von Propolis ist leicht scharf und bitter. Bei den Propolis Extrakt Tinkturen mit Ethanol macht sich der leichte Geschmack vom Ethanol Alkohol bemerkbar.

Propolis-für-Bienenstock

Anwendung und Wirkung von Propolis

Schaut man sich die Bienenwelt an, kann in Bezug auf die Bienen dem Propolis eine antibakterielle, antibiotische und desinfizierende Wirkung zugeschrieben werden. Die heimkehrenden Bienen lassen jegliche Bakterien und Schädlinge durch das Streifen an dem Propolis Teppich außerhalb. Diese desinfizierende Wirkung kann sich beim täglichen Alltag der Mensch zunutze machen. Propolis werden heutzutage über 70 verschiedene Wirkungen zugeschrieben die zwischen physischen, biologischen, pharmakologischen und chemischen Wirkungen unterschieden werden. Diese Wirkungen und Eigenschaften können sich positiv und nützlich für Menschen und Tiere gegen Krankheiten auswirken.

Heutzutage wird viel in dem Bereich der Bienen geforscht. So gibt es auch bereits eine besondere Therapie mit Bienenprodukten, insbesondere mit Bienengift, die Apitherapie.
Propolis kannst du problemlos in deinen Alltag einbinden dies variiert je nach Möglichkeit und Wunsch.

Propolis Extrakt Tinktur:

Je nach Tinktur kann die Anwendung unterschiedlich erfolgen. Wasserlösliches Propolis kann problemlos mit Flüssigkeiten mit den Tropfen vermengt und z.B. zum Gurgeln benutzt werden, während die Propolis Extrakt Tinkturen sich super mit Zahnpasta, Cremes, Salbe und anderen Pflegeprodukten vermischen lassen. Auch kann man die Propolis Tropfen direkt auf die Haut geben und einmassieren. Wichtig ist die Propolis Extrakt Tinkturen mit Ethanol Alkohol vor Kindern entfernt aufzubewahren.

Propolis Mundspray:

Das wasserlösliche Propolis Mundspray eignet sich für eine vereinfachte Anwendung. Durch den Zerstäuber verteilt sich das Propolis direkt in der Schleimhaut und wird somit vom Körper aufgenommen. Gerne kann das Mundspray auch für die Anwendung auf der Haut verwendet werden.

Propolis Kapseln:

Die Propolis Kapseln lassen sich praktisch und problemlos jederzeit konsumieren. Je nach empfohlener Tagesdosis können die Propolis Kapseln mit ausreichend Wasser täglich eingenommen werden.

Propolis Cremes:

Die Propolis Cremes werden gerne für die äußerliche Anwendung benutzt und sind in der Kosmetik sehr beliebt. Wir haben für deine eigene Propolis Creme ein DIY (Do it yourself) aus unserer Propolis Küche zusammengestellt:

Propolis Creme (DIY)

Wie wäre es denn mit einer eigenen Propolis Creme? Mit unseren Propolistinkturen kannst du problemlos deine eigene Creme frei von jeglichen chemischen Zusätzen selbst herstellen. Die Creme kannst du großflächiger und leichter auf deine Haut auftragen. Die Basis dieser Creme bildet die Propolis Tinktur veredelt mit zwei weiteren besonderen Bienenprodukten.

Du benötigst:

 80 ml Pflanzenöl (z. B. Kokosöl oder Olivenöl)
 2 EL Honig
 2 EL Bienenwachs
 Je nach Wunsch zwischen 30-50 Tropfen Propolis Tinktur von bedrop

Zubereitung der Propolis Creme:

Das Bienenwachs in eine Schüssel geben und im Wasserbar zum Schmelzen bringen. Sobald diese geschmolzen ist wird es mit dem Pflanzenöl nach Wahl vermengt (bei Kokosöl ist darauf zu achten, dass dies nur bei wärmeren Temperaturen flüssig ist und ggf. auch erhitzt werden muss). Sind Bienenwachs und Pflanzen vermengt werden diese zur Seite gestellt damit es abkühlen kann. Nach dem Abkühlen wird Honig und die gewünschte Menge von Propolis Tinktur nach und nach dazugegeben und verrühren (Wichtig: Propolis kann bei Wärme und Hitze die Wirkung verlieren, da sich die Molekülverbindungen der Stoffe auflösen können). Ist eine leicht gold-braune Farbe erreicht, kann die Propolis Creme in einen Tiegel oder einen anderen Behälter gefüllt werden und sollte ca. fünf Stunden ruhen bis diese verwendet werden kann.

Propolis Tinkturen von bedrop

Bei uns kannst du nicht nur eine qualitativ, gute Propolis Tinktur kaufen, sondern eine Propolis Tinktur bei dem auf Nachhaltigkeit und auf ein hochwertiges Produkt Wert gelegt wird. Das Propolis wird aus einer idyllischen, ländlichen Region zB. Lettland gewonnen. Frei von jeglichen schädlichen Einflüssen und die Bienen haben genügend Freiheit die verschiedenen Bäume und Pflanzen anzufliegen. Propolis (gutes und qualitativ hochwertiges Propolis erkennt man vor allem an der dunkelbrauen Farbe) aus den besten Bedingungen der Bienen und der Umwelt. Diese positiven Bilder der Umwelt haben wir versucht, in unsere nachhaltige Verpackung umzusetzen. Die Rundhülse unserer Propolis Tinktur ist nicht nur nachhaltig, sondern auch praktisch, jederzeit mitzunehmen ohne die Bedenken vor einem Zerbrechen oder Auslaufen der Tinktur haben zu können. Wir bieten dir die verschiedenen Tinkturen als wasserlöslich 5%iges Propolis, 20%iges und 30%iges Propolis Extrakt an. Die 5%ige Propolis Extrakt Tinktur wird im Gegensatz zu anderen Herstellern nicht mit Glykol oder Macrogol, sondern mit destilliertem Wasser extrahiert, sodass keine Chemischen Zusätze in der wasserlöslichen Tinktur sind und ohne jegliche Bedenken für Kinder benutzt werden können.

Hier kannst du unsere bedrop Propolis Tinktur kaufen.

Quellenverzeichnis:

 https://archive.org/details/cu31924086199548/page/n10/mode/2up
 https://www.researchgate.net/publication/275024324_Insects_in
ancient_Pharaonic_Egypt_a_review_of_fauna_their_mythological_and_religious_significance_and_associated_diseases
 https://www.hindawi.com/journals/ecam/2013/964149/
 Buch: Zittlau, Jörg (2020); „Die Heilende Kraft der Bienen“; 1. Auflage, München
 Buch: Dr. med Stangaciu, Stefan (2015): "Sanft Heilen mit Honig, Propolis und Bienenwachs"; 3.Auflage, Stuttgart