Rosacea

Bei Rosazea handelt es sich um eine Hauterkrankung, die durch anhaltende Rötungen, Entzündungen und Unregelmäßigkeiten im Gesicht gekennzeichnet ist. Rosacea und Cuperose sind auf dem ersten Blick nicht direkt zu unterscheiden und werden aus diesem Grund oft verwechselt.

Rosacea in der Medizin

Rosacea ist eine häufige Hauterkrankung, die von Dermatologen und Allgemeinmedizinern diagnostiziert und behandelt wird. Es wird angenommen, dass Faktoren wie genetische Veranlagung, Sonnenlicht, Hitze, Alkohol und Unverträglichkeiten von Lebensmittel dazu beitragen können. Die Symptome von Rosacea umfassen anhaltende Rötungen im Gesicht, Entzündungen, Unregelmäßigkeiten und gelegentlich Augenreizungen oder -entzündungen. Die Behandlung von Rosacea hängt von der Schwere der Symptome ab und kann topische Cremes, Antibiotika, Kortison, orale Medikamente oder Lasertherapie umfassen. 

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von Rosacea kann dazu beitragen, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen und die Symptome zu lindern. Es ist wichtig, einen Dermatologen oder einen Allgemeinmediziner aufzusuchen, wenn Verdacht auf Rosacea vorliegt.

Unterschied zwischen Rosacea und Cuperose

Während sich die Cuperose auf das Vorhandensein von kleinen, erweiterten Blutgefäßen in der Haut, die oft als rote oder violette Linien oder Flecken sichtbar bezieht, handelt es sich bei Rosazea um eine ernste entzündliche Hautkrankheit die weitere gravierende Folgen mit sich bringen kann. Obwohl Cuperose eine kosmetische Störung ist, ist sie in der Regel harmlos und verursacht keine anderen Symptome, lediglich die sichtbaren Flecken auf Wangen, Nase und Kinn.

Auch bei Rosazea geht vom von genetischen Ursachen aber auch Umweltfaktoren wie  Sonnenlicht, Hitze, Alkohol und Unverträglichkeit bei bestimmten Lebensmittel aus. Die Symptome äußern sich in Form von Rötungen, Schwellungen und Unregelmäßigkeiten auf der Haut. 

Obwohl beide Zustände Rötungen im Gesicht verursachen können, unterscheiden sie sich in der Ursache und Symptomatik. Cuperose ist eine kosmetische Störung und verursacht in der Regel keine Entzündungen oder Schwellungen, während Rosacea eine entzündliche Erkrankung ist und zusätzlich zu Rötungen Entzündungen und Unregelmäßigkeiten verursachen kann. Die Behandlung von Cuperose konzentriert sich in der Regel auf kosmetische Behandlungen wie Lasertherapie.

Studie Propolis und Rosazea

Die richtige Behandlung von Rosacea und Cuperose ist von großer Bedeutung, damit die Symptome sich nicht verschlimmern und keine weiteren Folgen wie z.B. Augenentzündung für die Betroffenen mit sich bringen. Wichtig ist bei spezialisierten Ärzten den Stand der Krankheit zu wissen, jedoch legt die alternative Medizin hingegen einen großen Wert auf natürliche Unterstützung unter anderem mit Propolis.

Es gibt nur begrenzte wissenschaftliche Studien über die Verwendung von Propolis bei Rosazea. Eine Studie aus dem Jahr 2015 untersuchte die Wirkung von Propolis auf die Haut von Ratten mit induzierter Rosazea und ergab, dass die topische Anwendung von Propolis das Aussehen der Haut verbesserte und Entzündungen reduzierte. Eine weitere kleine Studie mit 10 Teilnehmern im Jahr 2013 ergab, dass Propolis-Creme bei Patienten mit Rosazea zur Reduzierung von Rötungen und Entzündungen beitragen kann.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Studien sehr begrenzt sind und die Wirkung bei jedem Menschen sehr individuell sind. Vor der allerersten Verwendung von Propolis einen kleinen Allergietest auf den Handballen durchzuführen. Hierfür 1-2 Tropfen auf die Handballen geben und ca. 30 min einziehen lassen. Tritt keine allergische Reaktion hervor, kann Propolis als Unterstützung bei Rosacea oder Cuperose verwendet werden. 

Unterstützung von Rosazea mit Propolis

Die Behandlung mit Propolis Produkten ist sehr vielfältig, wir empfehlen hierfür unser Propolis Einsteiger Set, welches perfekt für die vielfältige Anwendung bei Rosacea ist. Du kannst das bedrop Propolis Mundspray alkoholfrei bei Bedarf und als natürliche Unterstützung auf die betroffenen Stellen zur Hautpflege sprühen. Wir empfehlen damit ein Propolis-Gesichtswasser herzustellen, womit am besten morgens und abends das Gesicht gründlich gereinigt wird. In unserem Blogartikel "DIY Propolis-Gesichtswasser bekommst Du eine genaue Anleitung zur Herstellung.

Mit der Propolis Tinktur 20% kannst Du zusätzlich natürlich unterstützen, in dem Du damit eine Propolis-Gesichtscreme herstellst. Das kannst Du super simpel herstellen und damit die Rötungen und anderen Symptome eincremen. Wie Du Deine Propolis-Gesichtscreme herstellst, erfährst Du in diesem Blogartikel.
Damit das Wohlbefinden gestärkt ist empfehlen wir die Bakterien von innen zu bekämpfen. Studien bewiesen, dass Propolis das Wohlbefinden durch einen hohen Flavonoidengehalt stärken kann (klicke hier für die Studie). So empfehlen wir morgens zum oder nach dem Essen bedrop Propolis Kapseln (2 Stück) täglich einzunehmen.

Klicke hier für unser Propolis Einsteiger Set.

Klicke hier für alle bedrop Propolis Produkte.

Kommentare

Sonja Linster:

Guten Tag,
Ich verwende die Propolis Creme. Jetzt meine Frage dazu: Wie bekomme ich die Verfärbung aus der Kleidung, bzw. Handtücher wieder raus?
Vielen Dank im voraus und

freundliche Grüße
Sonja Linster

Steni:

Ich wüsste gern, ob bedrop Produkte gegen Besenreiser an den Beinen wirken.
Wenn ja, welche.

Gerlinde Mey:

Hallo ihr Lieben, ich benötige noch mal eure Hilfe.
Ich benötige für mein Gesicht eine geeignete Tages – und Nachtpflege.
Habe eine aktive, unreine Haut mit vergrößerten Poren, die oft mit Talg gefüllt sind.
Ich habe mir bereits die Propolis Creme und Kapseln bei euch bestellt. Habe den Eindruck, dass die entzündeten Stellen durch das Auftragen der Propolis Creme abheilen. Nun benötige ich noch eine Tages – und Nachtpflege. Was könnt ihr mir da empfehlen ? Vielen lieben Dank und liebe Grüße. G. Mey

Hinterlassen Sie einen Kommentar